die Orientierung

Woran orientierst du dich in deinem Leben, in deinen Handlungen?

 

Was ist es, das dein Leben bestimmt? Welche Regeln befolgst du? Welche befolgst du automatisch? 

 

 

 

 

Ist es so, dass du wie selbstverständlich nach Außen schaust und deine Handlungen daran orientierst, was Andere von dir erwarten? Damit sie dich weiterhin lieben, damit du weiterhin ihre Anerkennung bekommst.

 

 

 

 

Oder spürst du manchmal diese leise innere Stimme, die dir sagt, was du SELBST jetzt gerade tun "solltest"? Etwas, das sich für dich SELBST stimmig anfühlt, das aber Andere verärgern könnte.

 

 

Es ist nicht einfach, der eigenen Orientierung zu folgen. Dafür brauchen wir Kraft und Mut. Und es ist nach meiner Erfahrung auch nicht sinnvoll, sich ohne "Vorbereitung" in dieses Abenteuer zu stürzen. Die meisten von uns haben es nicht gelernt, der intuitiven Intelligenz zu vertrauen und angemessen zu handeln. Es gibt einen Weg dorthin ... schrittweise können wir lernen, uns an uns SELBST zu orientieren ... ohne uns im Dschungel unserer inneren Anteile zu verlieren und völlig unsinnigen Egotrips zu erliegen.

 

Der erste Schritt ist eine möglichst beurteilungslose Wahrnehmung der Ist-Situation:

 

Woran orientierst du dich in deinem Leben, in deinen Handlungen?

 

Was ist es, das dein Leben bestimmt? Welche Regeln befolgst du? Welche befolgst du automatisch? 

 

 

 

Schau auf die Fakten und wenn du etwas ändern möchtest, mach dich auf den Weg ... 

zu dir SELBST .... 

du kannst dir eine Begleitung dabei suchen .... tun musst du es SELBST ... tun kannst du es SELBST ...