das irdische Selbst

im IRDISCHEN SELBST sind STABILITÄT und SICHERHEIT zuhause. Es ist prakmatisch-praktisch.

Es handelt .... mit beiden Füßen auf der Erde.

 

Angemessen an die aktuelle Situation. Angemessen an Fakten. 

 

Das IRDISCHE SELBST ist in der Lage, die Fakten zu sehen. Ohne "eigentlich" oder "vielleicht" oder "hoffentlich" oder "glauben".

 

Zum IRDISCHEN SELBST gehören die VERLÄSSLICHKEIT und die STABILITÄT.

 

Wenn dein eigenes IRDISCHES SELBST stark ist, kannst du dich auf dich selbst verlassen. Dann wirst du frei von äußerer Stabilität. 

 

Du kennst dann deine "Tankstellen" und nutzt sie ... um immer noch stabiler zu werden.

 

Du kümmerst dich um dich selbst, wenn du mal schwach oder bedürftig bist. Was brauchst du in diesen Situationen? Was tut dir gut? Werde kreativ ... KREATIVITÄT ist auch ein Merkmal des

IRDISCHEN SELBST

 

Das IRDISCHE SELBST sorgt für deinen SCHUTZ. Es weiß, was du tun kannst, um dich geschützt zu fühlen. Und wenn es stark ist, fühlst du dich fast automatisch geschützt. Du kannst nach und nach auf deine Schutzmechanismen, wie Kampf und Flucht verzichten ... oder auf die Überlebensstrategien, die du als Kind entwickeln musstest.

 

Es entwickelt sich eine ZUVERSICHT, die dir hilft, in eine RUHE zu gelangen, die immer weiter in die ANSTRENGSLOSIGKEIT führt.

 

Es gibt Techniken, die dir helfen können, stärker zu werden und unsichere, traurige oder ängstliche Teile von dir zu beruhigen und zu transformieren ... 

 

um immer

 

                                              SELBST - BEWUSSTER                    SELBST - GEFÜHRTER

SELBST - STÄNDIGER                                                 SELBST - VERTRAUTER

 

zu werden